7 Französische Berufsschüler als Praktikanten

Carl-Benz-Schule Gaggenau organisiert zum 12. Mal das Austauschprogramm

Seit dem Jahr 2006 gibt es im Rahmen der Schulpartnerschaft zwischen der Carl-Benz-Schule Gaggenau und dem Lycee professionel St. Claire in Sury le Comtal ein regelmäßiges Austauschprogramm. Derzeit führen 7 französische Berufsschüler aus dem Kfz-und Elektrobereich ein zweiwöchiges Praktikum in verschiedenen Betrieben durch. Neben Firmenbesuchen im Mercedes-Benz Werk Rastatt konnten die Schüler an den Wochenenden das Porsche Museum und Mercedes-Benz Museum in Stuttgart besuchen.
„Wir sind sehr dankbar, dass es uns auch in dieses Jahr gelungen ist, eine ausreichende Anzahl von Praktikumsplätzen zu finden“, sagte Bernd Schlögl, stellvertretender Schulleiter an der Carl-Benz-Schule Gaggenau, der den Austausch organisiert hat. Der Dank gilt dem Rastatter Unternehmen Maquet, dem Werk Mercedes-Benz Rastatt, dem VW Autohaus Gerstenmaier und dem Ingenierbüro Westermann. „Ohne das Engagement der Betriebe, die uns teilweise schon seit 11 Jahren unterstützen, wäre dieses deutsch-französische Austauschprojekt nicht möglich,“ so Schlögl weiter. „Leider können die französischen Berufsschüler fast kein deutsch und nur wenig englisch. Deshalb sind wir froh, dass sich in den Betrieben viele elsässische Mitarbeiter gibt, die das Sprachproblem schnell lösen können.“
Im Sommer 2017 wird eine Gruppe Berufsschüler der Carl-Benz-Schule Gaggenau in Frankreich zu Gast sein und die dortige Arbeitswelt kennenlernen.


Das Bild zeigt die französischen Berufsschüler mit ihrem Lehrer Eric Darne, Macklouf Ziana und dem stv. Schulleiter Bernd Schlögl von der Carl-Benz-Schule Gaggenau.


Zurück zur Übersicht