Bundestagsabgeordnete Kai Whittaker besucht Carl-Benz-Schule in Gaggenau

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Whittaker erhielt am vergangenen Dienstag die Gelegenheit, in der Carl-Benz-Schule in Gaggenau eine Unterrichtsstunde in der 1BKFH (einjähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschule) zu geben.

Den interessierten Schülern stellte Kai Whittaker seine Arbeit als Bundestagsabgeordneter vor und beantwortete Fragen zur Asylpolitik und zur Europäischen Union.
Schulleiter Volker Bachura freute sich über den Besuch. Zusammen mit Herrn Burkhard Jung vom Landratsamt Rastatt stellte er die Schule in einem kurzen Vortrag und einer Führung über das Gelände vor.
Die Carl-Benz-Schule in Gaggenau ist eine berufliche Schule mit derzeit ca. 935 Schülern. Neben der beruflichen Erstausbildung, werden auch weiterführende Schulabschlüsse, wie die Fachhochschulreife oder der staatlich geprüfte Techniker angeboten. Außerdem besteht die Möglichkeit zu einer dualen Ausbildung.
Whittaker begeisterten die innovativen Ideen, die von Schülern umgesetzt werden, wie der Bau einer E-Tankstelle oder eines E-Buggys. Es sei auffällig, wie sehr die Schule im Kfz-Bereich Projekte anstoße und den Schülern Begeisterung für Technik beibringe. „Der Carl-Benz-Schule gelingt es die zukünftigen Herausforderungen des Arbeitsmarktes zu identifizieren und die Schüler darauf vorzubereiten. Für die Integration von Flüchtlingen ist es von unschätzbarem Wert, hier eine schulische Heimat zu finden. So kann Integration durch Leistung stattfinden“, so Whittaker.
Für alle Beteiligten ein interessanter und aufschlussreicher Tag, der Einblicke in das Schulleben und das Leben als Abgeordneter gab und bei dem das obligatorische Selfie natürlich auch nicht fehlen durfte.

Bild: Kai Whitacker sitzt im E-Buggy der Carl-Benz-Schule


Zurück zur Übersicht