CBS-Gaggenau blickt über den Teich

Charlotte in North Carolina ist ein hervorragender Standort für deutsche Firmen welche sich in den USA ein Standbein aufbauen wollen.

Günstige Steuern sind besonders unternehmensfreundlich und haben die Stadt in den letzten Jahren zu einer der größeren Metropolregionen an der Ostküste der USA werden lassen.
Zahlreiche deutsche Firmen sind bereits hier und kämpfen nun mit der Herausforderung geeignete Mitarbeiter zu rekrutieren. Dieser Forderung stellt sich Charlotte mit der selbstgesetzten Zielsetzung sich zur Bildungshauptstadt in den USA zu entwickeln. Stellvertretend sind für diese Entwicklungen die Aktivitäten des Central Piedmont Community College (CPCC) zu sehen. Das CPCC in Charlotte reagiert auf diese Signale mit massiven Investitionen in die technische Ausstattung und mit einer verstärkten Verzahnung zwischen beruflicher Praxis und Theorie, nach dem Vorbild des dualen Ausbildungssystems aus Deutschland. 

Hier kommt der Schulleitung des CPCC der gute Kontakt in die IHK Region Karlsruhe zu gute. Aufbauend auf dieser Basis wurden bereits Gespräche mit der Carl-Benz-Schule Gaggenau hinsichtlich einer künftigen Partnerschaft geführt und das duale Ausbildungssystem und die Lernortkooperation zwischen Schule und  Ausbildungsbetrieben untersucht und diskutiert.
„Zwar lässt sich das deutsche System nicht kopieren, aber viele Aspekte sind durchaus umsetzbar und werden helfen die berufliche Ausbildung in den USA für Highschool Absolventen attraktiver zu machen. Der boomende Markt hier in Charlotte wartet auf diese gut ausgebildeten Fachleute und bietet gute Karriereoptionen“ argumentiert Falk Hartmann, Abteilungsleiter der Carl-Benz-Schule während seine Aufenthaltes am CPCC.

Im Rahmen einer Vortragsreise fanden Anfang Juni bereits erste Gespräche in Charlotte statt, bei denen zwischen den Schulleitungen beider beruflicher Schulen bereits für das nächste Jahr Austauschmaßnahmen von Schülern auf beiden Seiten des Atlantiks thematisiert wurden.
Für die Carl-Benz-Schule ist diese Partnerschaft eine weitere Möglichkeit der internationalen Vernetzung um Auszubildenden die Chance zu bieten Auslandserfahrungen zu sammeln.
Neben der beruflichen Fachkompetenz sind heute für die Schule, aber auch für die Betriebe zunehmend auch interkulturelle und sprachliche Fähigkeiten ein wichtiges Lernziel. Diese Kompetenzen ermöglichen es den Auszubildenden sich besser auf den zunehmend globalisierten Arbeitsmarkt vorzubereiten.
Als weiteres Ziel der Partnerschaft ist geplant, Lehrer und Schüler beider Länder gemeinsame Unterrichtsprojekte bearbeiten zu lassen.
„Selbstverständlich steigern wir auf diese Weise auch die Attraktivität unseres Ausbildungsangebotes hier an der Carl-Benz-Schule und tragen zu einer Stärkung des Schulstandortes Gaggenau mit seinen zahlreichen international tätigen Firmen bei,“ kommentiert Volker Bachura Schulleiter der Carl-Benz-Schule diese Partnerschaftsaktivitäten.

Teil des Campus des Central Piedmont Community College (CPCC) in Charlotte North Carolina, USA der Partnerschule der Carl-Benz-Schule Gaggenau.

Innenstadt von Charlotte, NC mit dem neu errichteten Baseballstadion dem Nationalsport der Amerikaner.


Zurück zur Übersicht