Die Carl-Benz-Schule Gaggenau gratuliert 114 Absolventen zum erfolgreichen Abschluss 2014

Nach der Schule ist vor der Schule, ...

... vor der Schule des Lebens. Auf das Berufsleben gut vor bereitet zu sein, in enger Zusammenarbeit mit den Betrieben, das leisten die Berufsschulen, so Direktor Volker Bachura in seiner Begrüßungsansprache. Nicht von ungefähr konnte deshalb die Carl-Benz-Schule Gaggenau am Donnerstag, den 11. Dezember, 114 Absolventen zu einem erfolgreichen Abschluss gratulieren und zwar als Mechatroniker, Kfz-Mechatroniker, Fertigungsmechaniker, Zerspanungsmechaniker, Werkzeugmechaniker und Industriemechaniker.


Die Bürgermeisterin Brigitte Schäuble wies in ihrem Grußwort darauf hin, dass Berufsschüler auf ihren Beruf in einem dualen System vorbereitet werden, das zu den erfolgreichsten der Welt gehört. Viele Länder schauen nach Deutschland, um dieses Erfolgsmodell zu übernehmen. Und auch die Carl-Benz-Schule Gaggenau kann sich mit ihrem Austauschprogrammen hier positionieren und nachhaltig wirken.
Gerade Nachhaltigkeit, d. h. ein Leben lang zu lernen, Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen wahrzunehmen, all das sind, wie Dr. Falk Hartmann, Abteilungsleiter der Berufsschule, in seiner Ansprache an die Absolventen ausführte, nicht nur Schlagworte, die zur modernen Informationsgesellschaft gehören, sondern Realität. Er betont, dass die Industrie die Absolventen des dualen Systems mit offenen Armen empfange. In der Auseinandersetzung zwischen Theorie und Werkstatt, Schule und betriebliche Praxis am Arbeitsplatz sowie dem persönlichen Engagement liege das Geheimnis der Umsetzung des dualen Ausbildungssystems. Hingewiesen wurde auch auf das neueste Bildungsangebot der Carl-Benz-Schule Gaggenau, den Bachelor+, der innerhalb von fünf Jahren zum akademischen Grad in Richtung einer künftigen Tätigkeit im mittleren Management großer Autohäuser führt.


Sieben Berufsschüler wurden dann für ihre besonderen Leistungen mit einem Preis ausgezeichnet: Kim Prestenbach (Daimler AG GG), Marco Gerstner (EnBW), Nikolai Weber (EnBW), Benjamin Lorenz (Maquet), Patrick Birnstiel (Hauraton), Robin Lehmann (Pister Kugelhähne) und Chris Schottmüller (Arcu). Die Urkunden übergaben Brigitte Schäuble, Volker Bachura und Falk Hartmann.
Anschließen kann man sich den Worten Falk Hartmanns, der den „ehemaligen“ Schülern mit auf den Weg gab: „Seien Sie stolz auf Ihren Erfolg. Ihnen steht die Welt offen (nicht nur das Murgtal).“
Die Klassenlehrer überreichten den Absolventen ihre Zeugnisse und es blieb noch Gelegenheit, sich bei Getränken und Snacks in lockerer Atmosphäre auszutauschen.


Zurück zur Übersicht