Nepal – Unsere Antwort auf die Tragödie:

SMV und Carl-Benz-Schule Gaggenau sammeln Spendengelder für Waisenhaus.

Ein schweres Erdbeben erschütterte Nepal und verwüstete weite Landstriche. Tausende Menschen starben. Ernten werden ausfallen, Menschen brauchen dringend Hilfe. 90 % der Häuser in Sindhu sind zerstört. Siedlungen sind unter Erde und Geröll begraben. Die Überlebenden harren aus. Sie benötigen Unterstützung. Vor allem jene, die es langfristig, am härtesten treffen wird: Kinder. Und da vor allem diejenigen, die in einem Waisenhaus untergebracht sind.
Die Schulleitung der Carl-Benz-Schule Gaggenau hat sich aufgrund von persönlichen Kontakten zu einer Organisation (Govinda e.V.), welche ein Waisenhaus und eine Schule im Umland von Kathmandu betreibt, entschlossen, in diesen schweren Zeiten zu helfen.
Angeregt durch SMV und Schulleitung wurde eine Spendenkasse im Eingangsbereich aufgestellt mit deren Hilfe Spenden gesammelt werden, um Not in der Erdbebenregion zu lindern und Wiederaufbau zu ermöglichen.
Auf der homepage von www.waisenkind.de lesen wir: „Im Waisenhaus finden weitere Aufräummaßnahmen statt. Der Kuhstall wird repariert, die Steinmauer und das verbesserte Regenwassersammelsystem werden aufgestellt. Das gepflanzte Gemüse und das Obst werden bewässert und finden den Weg in die Küche. Ein Team ist damit beschäftigt, die Schüler und Studenten der internationalen Schule in den umliegenden Dörfern zu kontaktieren. Das Team verteilte im schwer betroffenen Distrikt Sindhupulchowk (nord-östlich der Hauptstadt) weitere 500 Säcke Reis, Linsen, Zucker, Salz und Tee für die notleidende Bevölkerung. Hilfsgüter wurden in den Dörfern Pavidal und Lata an die notleidenden Menschen weitergegeben. Bislang kam hier keine Nothilfe bei den unterprivilegierten Damis (Ethnie) an. Dank der tollen Zusammenarbeit mit den Behörden der Dörfer und einer holländischen NGO, konnte unbürokratisch den Menschen in mehr als 173 Haushalten geholfen werden. Die Nahrungsmittel reichen nun für 15 Tage, berichtet das Team. Möglich war dies, weil die Menschen sich organisierten und miteinander kooperierten.“
Zu eben jener Kooperation möchten Schüler und Lehrer unserer Schule beitragen. Wichtig ist es, dass nicht nur vor Ort Hilfe geleistet wird, sondern auch gewusst wird, wohin die Spenden gehen und wie sie verwendet werden. Die Spenden kommen direkt dem Waisenhaus in Nepal zugute.
In der heutigen Zeit, in der alles eines Anreizes oder einer Motivation bedarf, stellt sich, angesichts der Tragödie in Nepal, diese Frage nicht, denn jede Hilfe ist willkommen. Wirklich jede!

Nepal-Spenden1k


Zurück zur Übersicht