Schüler der Carl-Benz-Schule im Austauschprogramm mit St. Etienne / Frankreich

Mit einer Gruppe von mehreren Technikerschülern der Bereiche Maschinentechnik und Kraftfahrzeugtechnik und einen Kfz-Mechatroniker in der Bachelor+ Ausbildung, wurde ein einwöchiges Betriebspraktikum in St Etienne durchgeführt.

Im Vordergrund des seit 2006 bestehenden Austauschprogramms zwischen den Lycée professionel Sainte Claire und der Carl-Benz-Schule Gaggenau, stehen Praktika von Firmen aus St. Etienne. Diesmal waren es die Firmen Heyraud, Audi, BMW und Hyundai beteiligt.

Praktikanten und Betreuer der CBS in St.Etienne: V.r. Erik Weirich (ATU), Jonas Haas und Kevin Weisgerber (FTM2), Daniel HYannick Lasslop, Marcel Hoffman und Michael Andrick (FTR2) Und Bernd Schlögl.

Schulische Austauschprogramme sorgen auf beiden Seiten immer wieder für Überraschungen. Die Technikerschüler der CBS konnten feststellen, dass bei der Betriebsorganisation und die Arbeit mit dem KFZ-Kunden deutlich anders als in Deutschland organisiert ist. So gibt es etwa in französischen Autowerkstätten anders als in Deutschland häufig keine festen Zeitvorgaben, innerhalb derer bestimmte Arbeiten zu erledigen sind und die dem Kunden dann auch, unabhängig von der tatsächlich benötigten Arbeitszeit berechnet werden. Vielmehr muss der Kunde dort exakt die Arbeitszeit bezahlen, die der Monteur für die Reparatur benötigt hat.
„Leider gibt es bei den französischen Mitarbeitern nur wenig englische Sprachkenntnisse. So fand die Kommunikation neben englisch häufig nur mit Hand und Fuß statt. Auch die lange Mittagpause von 2 Stunden ist für die Schüler sehr ungewohnt“, sagte Daniel Hauser.
„Als Highlights der Woche in Frankreich konnten die Schüler die EM-Spiele von Belgien gegen Italien und Portugal gegen Island live im Stadium verfolgen“, ergänzte Bernd Schlögl.
Am Wochenenden fanden Besuche im Museé de Mines in St. Etienne und am Massaker des von der Waffen-SS in Oradour sur Glane verübten Kriegsverbrechen statt.
Die Rückfahrt nach Gaggenau wurde durch einen Kurzaufenthalt an der Côte d´Azur ergänzt.


Zurück zur Übersicht