Sieben CBS-Schüler unter den Jahrgangsbesten

Die Industrie- und Handelskammer Karlsruhe ehrte am Donnerstag, den 10. November im Rahmen einer Feierstunde 227 Prüflinge der TechnologieRegion Karlsruhe für ihre sehr guten Prüfungsleistungen.

Darunter waren auch sieben Schüler der Carl-Benz-Schule Gaggenau, die im Einserbereich Ihre Prüfungen ablegten: Eric Weidemüller (Industriemechaniker), Manuel Kohm und Timo Weisenburger (beide Mechatroniker), Paul Engel (Zerspanungstechniker) sowie Florian Bisch, Timo Mungenast und Nicolai Wick (Werkzeugmechaniker).
Durch den Abend führte der Moderator und Comedian Pierre M. Krause, der die 850 Gäste auf witzige und kurzweilige Art auf einen unterhaltsamen Abstecher in die Region Karlsruhe mitnahm.
Pierre M. Krause ließ es sich nicht nehmen, den SEW-Ausbildungsleiter Klaus-Peter Schillo und dem IHK-Präsident Wolfgang Grenke zu interviewen. Befragt nach den Vorteilen der dualen Ausbildung antwortete Grenke: „Mit dem Abschluss der dualen Ausbildung haben die Absolventinnen und Absolventen ein solides Fundament für ihre Zukunft geschaffen. Die Kombination aus Ausbildung im Betrieb und Berufsschulbildung garantiert eine perfekte Verbindung von Theorie und Praxis. Nun stehen den Prüfungsbesten die Türen offen und der Weg für eine erfolgreiche berufliche Zukunft ist geebnet.“
Anzumerken ist, dass die Betriebe Schwierigkeiten haben, freie Lehrstellen mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Aktuell sind noch 280 Ausbildungsstellen zu besetzen. Dies verändert die Lage am Ausbildungsmarkt. Unternehmen überdenken ihr Ausbildungsmarketing und investieren deutlich mehr Zeit und Qualität in die Suche und Auswahl von jungen Menschen. Die IHK unterstürzt dabei mit Hilfen und Angeboten.
Die Ehrung der Jugendlichen wurde von IHK-Präsident Wolfgang Grenke und Alfons Moritz (Stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer und Leiter der Aus- und Weiterbildung), übernommen. „Damit erkennen wir die guten Leistungen der Absolventen an und stärken den Stellenwert der dualen Ausbildung“, so Moritz, der sich außerdem bei den Prüferinnen und Prüfern sowie den Berufsschulen bedankte.
Unter den Einserabsolventen der Region sind in diesem Jahr übrigens 14 landesbeste und zwei bundesbeste Auszubildende.



Zurück zur Übersicht