Weltweite Beachtung für duale Ausbildung

CBS-Gaggenau blickt über den Teich.

Nicht erst seit der Rede von Barack Obama über die Ausbildungssituation in den USA ist unser duales Ausbildungssystem in den Blickpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Der Besuch, den das Goethe-Institut Washington der Carl-Benz-Schule Gaggenau in diesem Jahr abstattete, stand deshalb ganz unter dem Motto, verstehen zu wollen, wie das duale Ausbildungssystem hierzulande funktioniert.

Weltweit verfügt Deutschland durch diese spezielle Ausbildung über ein herausragendes Bildungsprodukt. In den USA fehlen qualifizierte Fachkräfte und das deutsche Modell scheint Potential zu haben, dies zu ändern. „Da kommt noch eine Menge Arbeit auf uns zu“, äußerte sich ein Teilnehmer am Rande der Informationsveranstaltung. 

In Deutschland verlässt ein qualifizierter Absolvent am Ende der Ausbildung die Berufsschule und die Firma kann sich darauf verlassen, das diese junge Fachkraft den Betrieb bestens kennt und im Wechsel zwischen Berufsschule und Betrieb sehr gut auf die künftige Tätigkeit vorbereitet wurde. Das duale System leistet erfolgreich, was anderen Ländern häufig Probleme verursacht.

Ein Besuch der Ausbildungswerkstatt des Daimler Werkes Gaggenau unterstrich die Leistungsfähigkeit der engagierten Ausbildungsbetriebe und die Übernahmezahlen der Absolventen sprechen für sich. Ein guter Abschluss der Ausbildung öffnet eben alle Möglichkeiten einer beruflichen Karriere.

Erste Versuche am Community College in den USA dual mit einem Partnerbetrieb auszubilden, gestalten sich als sehr erfolgreich und lassen hoffen, dass die Ausbildungsbereitschaft der dortigen Betriebe sich zunehmend steigert.


Zurück zur Übersicht