Das Konzept "Operativ eigenständige Schule" OES zielt auf eine weitere Stärkung der pädagogischen und fachlichen Erstverantwortung der beruflichen Schulen. Im Mittelpunkt steht die Sicherung und Entwicklung der Unterrichts- und Schulqualität. Dazu führen die beruflichen Schulen ein Qualitäts­entwicklungs­system ein. Darüber hinaus wird eine Erweiterung der Gestaltungsräume in den Blick genommen.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Landesbildungsserver Baden-Württemberg!

Fremdevaluation der CBS

Im Dezember 2012 stellt sich die CBS erstmalig der Fremdevaluation (FEV), durchgeführt durch das Landesinstitut für Schulentwicklung (LS), Stuttgart.

Die Qualitätsentwicklung der Schule, die nachhaltig im Kollegium über Qualitätstage verankert ist, steht dabei auf dem Prüfstand. Hier können wir unsere Stärken im Bereich der Einrichtung einer Feedbackkultur zeigen, unsere Projekte im Bereich Unterricht – Stoffverteilungspläne in Berufs- und Fachschule – darstellen sowie die Qualitätsdokumentation in Form eines digitalen Qualitätsbuches vorweisen.
Wir haben uns intensiv mit unserem Leitbild auseinandergesetzt und daraus viele Anregungen zur schulischen Weiterentwicklung abgeleitet, die teilweise direkt in kontinuierlichen Verbesserungsprozessen umgesetzt wurden. Erwähnt seien beispielsweise unsere Kommunikationsboards (@hausmeister, @schüler und @verwaltung), mit Hilfe derer Schüler und Kollegen Vorkommnisse im Bereich der Ausstattung, Probleme auf Schülerebene sowie organisatorische Anliegen direkt äußern können.
Im Zentrum all unserer Bemühungen steht der Schüler mit seinen Bedürfnissen bzw. der Unterricht, daher pflegen wir die Kultur der offenen Türen und entwickeln uns stetig weiter!


Termine der FEV:
10. – 12. Dezember 2012: Durchführung der FEV
12. – 14. Dezember 2012: Auswertung der Daten (an der CBS)
25. Februar 2013: Präsentation der Ergebnisse in der GLK
März 2013: Endfassung des Evaluationsberichts

Qualitätsentwicklung an der Carl-Benz-Schule Gaggenau

Die Carl-Benz-Schule Gaggenau steigt zu Beginn des Schuljahres 2009 / 2010 in das Konzept Operativ eigenständige Schule Baden-Württemberg (OES) ein. 
Das Konzept OES besteht aus zwei Standbeinen: Der betriebswirtschaftlichen Eigenverantwortung der Schule einerseits und der systematischen Qualitätsentwicklung mit Rechenschaftslegung und Erfolgskontrolle andererseits. Die Optimierung des Unterrichts steht klar im Zentrum der angestrebten Verbesserungen.


Einstieg in das Qualitätsmanagement
In den Schuljahren 07/08 und 08/09 erarbeitet die Carl-Benz-Schule im Rahmen des STEBS-Prozesses (Stärkung der Eigenständigkeit beruflicher Schulen) ein internes Organisationshandbuch, das einen Teil des Qualitätshandbuches der Schule darstellt.

Seit dem Einstieg in OES beschäftigt sich die Schule verstärkt mit Qualitätsentwicklungsprozessen:

  • Ein umfangreiches Feedbacksystem ist im Aufbau,
  • im Bereich der Unterrichtsentwicklung werden Standards erarbeiten für die lernfeldgemäße Umsetzung der Lehrpläne und Verstärkung der Kooperation zwischen Theorie und Praxis,
  • um die Schulorganisation weiterhin zu optimieren wird das Qualiltätshandbuch systematisch aufgebaut sowie
  • im Bereich Unterrichtsklima / Klassenklima die visionären Gedanken des Schulleitbildes mittels konkret umsetzbarer Kriterien formuliert.

Die Carl-Benz-Schule führt regelmäßig Q-Tage durch, um Qualitätsansprüche transparent zu machen und sowohl die individuelle als auch die institutionelle Praxis auf einer akzeptierten normativen Basis abzustützen. Hierzu sind alle am Schulleben Beteiligten herzlich eingeladen!

17.05.2010: Tagung Bad Herrenalb
„Vom Leitbild zum Qualitätsleitbild“

Die Leitbildgedanken werden vom Kollegium und der Schulgemeinschaft aufgenommen, um daraus Werte, Normen und Standards zu entwickeln, an denen wir uns messen können und an denen wir gemessen werden können, d.h. ein Qualitätsleitbild für die Schule entwickeln.


Ziel ist es, die Visionen der Leitsätze in umsetzbare, messbare Kriterien herunter zu brechen.