Wer war Carl Benz?

Am 25. November 1844 wurde Carl Benz in dem kleinen badischen Städtchen Mühlburg geboren. Seine Vorfahren waren seit Generationen im Schmiedehandwerk beschäftigt, der Vater war Lokomotivführer. Benz zeigte schon früh Interesse an Technik und Naturwissenschaft.

Carl Benz sollte Beamter werden, um nach dem frühen Tod des Vaters den Lebensunterhalt für die Familie verdienen zu können. Aus diesem Grund besuchte er das Karlsruher Gymnasium, in dem er sich vor allem für die Fächer Physik und Chemie begeisterte.

1861 besuchte er das Polytechnikum in Karlsruhe mit dem Berufsziel Ingenieur. Nach seinem erfolgreichem Studium, gründete Benz 1871 die "Eisengießerei und mechanische Werkstätte". In diesem Unternehmen konzentrierte sich Benz auf die Konstruktion von feststehenden Motoren.

1883 gründete Benz wieder eine Firma, aufgrund des ersten erfolgreich entwickelten Motor, dem Zweitaktgasmotor. Er nannte sie "Benz & Cie. Rheinische Gasmotorenfabrik Mannheim", sie wurde an das öffentliche Gasnetz angeschlossen.

1884 erfand Benz für den Automobilbau einen benzinbetriebenen Viertaktmotor mit einem Zylinder. Die elektrische Zündung, Kupplung, Vergaser, Kühler mit Wasser und eine Art Gangschaltung waren weitere Schritte zu seinem ersten Automobil. 1886 konnte er dieses der Öffentlichkeit vorführen, worauf er im selben Jahr ein Patent erhielt. Der Motor hatte eine Leistung von weniger als 1 PS. Ein Ausgleichsgetriebe kontrollierte die unterschiedlich schnell laufenden Antriebsräder in den Kurven. Die Lenkung ließ sich am einfachsten durch eine dreirädrige Konstruktion verwirklichen. Der Wagen fuhr auf Speichenrädern mit Vollgummireifen.

1889 präsentierte Carl Benz neue verbesserte Modelle auf der Pariser Weltausstellung.

1893 patentierte er die"Vierradsteuerung". Sein erster Wagen mit Achsschenkelsteuerung taufte er "Victoria". Die Unvollkommenheit des Dreirades machte sich immer stärker bemerkbar, das vierrädrige Mobil war sein Ziel.

1899 waren insgesamt 2000 Fahrzeuge ausgeliefert, und die Jahresproduktion betrug 570 Stück. Damit war die Herstellung der Fahrzeuge in einer traditionellen handwerklichen Werkstatt schon bald nicht mehr möglich, denn die Stückzahl stieg schnell an. Die Firma Benz rückte an die Spitze der internationalen Automobilindustrie.

1926 fusionierten die Pionierfirmen "Benz & Cie." und "Daimler Motorengesellschaft" zur Daimler-Benz AG. Es war wohl eines der wichtigsten Ereignisse im Leben des Carl Benz. Durch die Vereinigung der Stammfirmen und ihrer zahlreichen Werke und Verkaufsorganisationen gelang es, schwere Wirtschaftskrisen zu überstehen.

Am 4. April 1929 starb Carl Friedrich Benz in Ladenburg im Kreis seiner Familie.

Quelle: Archiv Carl-Benz-Schule und Historisches von Gaggenau ... aus den Schriften "Bilder aus der Geschichte von Gaggenau" und "Erinnerungen an Gaggenau"